Die Ural Rex
 


Gr. Int. Champion Judgin Shuravy Butterfly, ein halblanghaariger Ural Rex  aus Jekaterinburg
 

Präsentation der Ural Rex, GV 08-2006 / WCF


Die Geschichte der Ural Rex

Mitte des 20. Jahrhunderts wurden im Uralgebirge (Sibirien) Hauskatzen mit einem sonderbaren Fell beobachtet. Man hielt diese Straßenkatzen für eine Kuriosität und keiner nahm Notiz von ihnen. Erst Ende der Achtzigerjahre wurde man auf diese seltsamen Katzen im Lockenfell aufmerksam, denn eine Hauskatze mit Namen „Mura“ gebar in der Stadt Zarechny (
Swerdlowskgebiet) drei Kätzchen. Zwei davon waren gelockt. Ein Katerchen erhielt den Namen „Wassily“. Sein gewelltes Fell war schwarz-weiß und er wurde der Ur-Vater aller Ural-Rex-Katzen.

Ein klassisches Inzuchtprogramm wurde angewandt um genetische Defekte auszuschließen. So fand man heraus, dass das Rexgen der Ural Rex rezessiv vererbt wird und auch nicht kompatibel mit den bisher bekannten Rexgenen (DRX, CRX, GRX und SRX) ist.

Im Jahr 2006 wurde die Ural Rex vom WCF anerkannt.

Seit 2007 gibt es auch sehr wenige Ural-Rex-Katzen in Deutschland die in den freien Vereinen vorgestellt, anerkannt und prämiert wurden.

Die Ural Rex ist eine sehr junge und natürliche Katzenrasse und somit die jüngste aller bekannten und registrierten Rexkatzen.
Nach dem Gutachten nationaler und internationaler Richter,  D. Hanson (GCCF, England), B. Higuchi (CFA, USA), А Hackmann (WCF, Deutschland), В Pepermans (Belgien) u.a., hat diese Katzenrasse mit dem besonderen  Aussehen eine große  perspektivische Zukunft.
Nicht nur auf Ausstellungen ist diese Rasse sehr beliebt, sondern auch als Stubentiger für Frauchens und Herrchens Schoß.  Einige Besitzer holten sich mit Begeisterung ein zweites Kätzchen dazu.


Das Wesen und Aussehen der Ural Rex
Ihr Charakter und auch ihr Fell sind einmalig in der Katzenwelt.
Die Ural Rex besitzen nicht nur den typischen Rex-Charakter, nein, sie toppt ihn um das mehrfache. Jeder der Kontakt zu unseren Katzen hatte, war fasziniert.

Die kleinen Samtpfötchen tretteln im Takt, begleitet mit einem harmonischen Schnurrkonzert. Begrüßt man sie, so rollen sie sich hin und her, zeigen ihr Bäuchlein um gekrault oder nur gestreichelt zu werden. Setzt man sich hin, hat man sofort einen kleinen Schoßwärmer. Die süßen kleinen Nasen suchen sofort Stups-Kontakt um zu schmusen und zu liebkosen. Man kann sie einfach nur lieb haben. Ural-Rex-Katzen stehen gerne im Mittelpunkt.
Mit Kindern kommt die russische Rex sehr gut klar. Selbst Hunde werden in jeder Größe akzeptiert.  Ural-Rex-Katzen sind sehr sozial.
Mit einem zarten Stimmchen kann sich die Ural Rex gut bemerkbar machen und ihre Wünsche ausdrücken. 
Ural-Rex-Katzen suchen ständig Zärtlichkeiten. Unvorstellbar auch, solch eine Katze allein zu halten.
Zusammenfassend kann man sagen, dass sie sehr gesellig, kontaktfreudig, intelligent, charmant, spielfreudig, sozial und personengebunden ist.
 

Die Ural Rex ist eine mittelgroße, relativ kurze, muskulöse und schlanke Katze.
Die Beine sind mittellang aber schlank.
Der Kopf ist ein kurzer, breiter gleichseitiger Keil. Die breite Stirn ist flach. Das Profil ist in Höhe des unteren Augenlids leicht geschwungen. Die Wangenknochen sind betont und mit deutlichem Pinch.
Die Schnauze ist breit und das Kinn und der Unterkiefer sind kräftig.
Die Ohren sind mittelgroß mit gerundeten Spitzen, hoch auf dem Kopf platziert und aufrecht stehend.
Die Augen sind groß, oval und schräg gestellt. Sie sind weit auseinandergesetzt (mindestens eine Augenbreite). Augenfarbe harmonisch und zur Fellfarbe passen.
Das Fell (nur Unterfell) ist mittellang, fein, weich, seidig und dicht. Es bedeckt in lockeren Wellen oder Löckchen den gesamten Körper und den Schwanz. Das besondere Merkmal dieser Rasse ist die auffallende Elastizität der Welle.
Erst mit zwei Jahren ist die Fellentwicklung abgeschlossen.

Die Ural Rex gibt es in der kurzhaarigen und langhaarigen Variante.
Bei Halblanghaar sieht das Fell etwas ungeordnet aus, eher wie eine nasse Dauerwelle. Dennoch finden sich sehr viele Liebhaber.
Black-Tabbys zeigen – neben der typischen Nasenspiegel-Zeichnung und dem „M“ auf der Stirn - einen braunen oder goldenen Körperfarbton ohne Zeichnung.
Das muss beim Richten beachtet werden.


Pflege
Ural-Rex-Katzen haaren kaum. Abgestorbene Haare findet man nur auf Schlafplätzen. Für die Fellpflege der kurzhaarigen Ural Rex benötigt man eine weiche Naturhaarbürste oder ein geschmeidiges Wildleder. Streicht man mit einer angefeuchtete Hand über das Fell, so wird das abgestorbenes Haar problemlos entfernt und als Nebeneffekt zeigt sich das Haarkleid in schöner Welle oder in dichter Krause.

Die halblanghaarige Variante benötigt etwas mehr Pflege. Häufigeres Kämmen ist im Fellwechsel notwendig. Ein FURminator (spezieller Kamm) löst das Problem mit den abgestorbenen Haaren. Diesen Kamm sollte man bei Rexkatzen nicht mehr als ein Mal in der Woche einsetzen – und möglichst nur im Fellwechsel -



Home


Erfolgreich Pflegegrad beantragen